Skip to main content

war ja nur eine Frage der Zeit. Gott sei Dank ist das Hauptkonto bereits bei der GLS, nun wird dann also auch das Depot dorthin wandern...
Hat vielleicht jemand einen Tipp für eine Bank ohne vom Regen in die Taufe zu rutschen?

Anforderungen wären, einfaches Girokonto mit Bargeldbezug auch im hauptsächlich Euro Ausland ohne horrende Kosten. Leider habe ich keinen festen Wohnsitz, was zB die Tridos Bank ausschließt, da eine Meldebestätigung gefordert wird.
Was ist, wenn man Geld an ein Commerzbank-Konto überweisen muss? Gehen die Daten dann auch an Google?
Na, wenn praktisch alles in der Google-Cloud bearbeitet wird - ja, vermutlich.
Google Cloud ist per se böse?
das Problem ist, das die Anforderungen der Banken an Ausfallsicherheit etc fast nur von den großen Anbietern wie Google, AWS oder MS Azure erfüllt werden können. Und nein, diese Anforderungen basieren zum Teil auch auf Vorgaben der Bafin.
Wobei a) Banken nicht in die Cloud müssen, b) Es wohl auch DSGVO-konforme Cloudanbieter gibt - auch unter der Annahme, dass Standardvertragsklauseln mit US hanebüchen sind? Plusserver? c) Es schön wäre es wenn auch EU Rechtsvorschriften zur Anwendung kommen (GDPR) - wobei Rechtskonformität im Zweifelfall natürlich nur "Innovationsbremsen" sind...
Wie ist aktuell der US Zugang zu den EU SWIFT Daten?
völlig richtig. Ich arbeite selbst einer großen deutschen Bank und die Anforderungen kann eigentlich kein Dienstleister erfüllen außer eben den ganz großen. Zumal die Anforderungen oft von der BaFin oder EZB kommen und die Banken im Grunde selbst vieles gern anders machen würden. Aber das meiste liegt auch aktuell schon bei den gleichen Dienstleistern und das gilt für alle größeren Banken.
wollt ihr das nicht, dann sucht euch ne kleinere Bank, die der BaFin und ezb nicht so wichtig sind. Wobei auch diese Banken überwiegend auf externe Dienstleister setzen.
Nach der Deutschen Bank, jetzt also auch die Commerzbank. Interesting 🥲
dein Schlußsatz à la "du bist das Produkt" hat mich zum Schmunzeln gebracht. Bei Banken ist der Kunde/Sparer doch prinzipiell das Produkt. Als Privatkunde sogar für viele Großbanken eine unerträgliche unnütze Last.
Dann allerdings umso mehr.
betrifft das auch die comdirect?
Ich weiß nicht mehr, als das was in der Pressemittelung steht.
Wäre es nicht lohnender gewesen, denen erstmal die gesamten Kundenstammdaten zu verkaufen und ihnen dann ein Abo anzubieten? Selbstverständlich ohne die Kunden um Erlaubnis zu bitten. War ja noch schöner...
Leute, es geht um den Betrieb von Infrastruktur, nicht um die Datenverwaltung durch Google...

Abgesehen davon, meint Ihr Eure Daten sind bei anderen Banken soviel besser aufgehoben? Die Kundendaten sind für die Banken Brot und Butter ihres Geschäftes.

Lest Euch mal die Rahmenverträge zu Euren Bankkonten durch. Dann könnt Ihr hier weiter mimimi spielen.

This website uses cookies to recognize revisiting and logged in users. You accept the usage of these cookies by continue browsing this website.